Diabetes

Einleitung: Epidemie Diabetes

Die Häufigkeit des Diabetes hat in den letzten Jahrzehnten so dramatisch zugenommen, dass man zurecht von der „Epidemie Diabetes“ spricht. Man geht davon aus, dass etwa 10% der Erwachsenen in Deutschland an Diabetes oder einer Vorstufe der Erkrankung (Prädiabetes) leiden. Die Tendenz ist weiter steigend. 

 

Während die Zuckerkrankheit als typische Erkrankung einer Wohlstandsgesellschaft angesehen wird, hat sie aber doch in den letzten Jahren auch eine starke Verbreitung in Ländern mit mittlerem oder geringem Einkommen erfahren. Zahlenmässig leben heute die meisten Diabetiker in Indien, gefolgt von China, die USA kommen an dritter Stelle.

Die Weltkarte des Diabetes der WHO zeigt die aktuellen Erkrankungszahlen für Diabetes Typ 2 in der Welt.
Weltkarte Diabetes, ©WHO

 

Auf dieser Grafik ist die weltweite Prävalenz des Diabetes dargestellt, also wieviel Prozent der erwachsenen Bevölkerung eines Landes aktuell an Diabetes erkrankt sind. Zusätzlich finden Sie Schätzungen über die Entwicklung der Krankheitszahlen bis zum Jahr 2030. Klicken Sie die Grafik zum vergrössern an. 

Der Diabetes bedeutet ein grosses gesundheitlichen Risiko für die Betroffenen, da er zu frühzeitiger Arteriosklerose und dadurch bedingten Herzinfarkten und Schlaganfällen führen kann und für Schäden an Nerven, Nieren und Augen verantwortlich ist. Man schätzt, dass bis zu 5% aller Todesfälle weltweit direkt oder indirekt auf Diabetes zurückgeführt werden können. Das Ziel eines erfolgreichen Managements der Erkrankung ist  es, diese Risiken zu kontrollieren, Folgeschäden zu  verhindern und die Gesundheit der Betroffenen zu erhalten.

 

Um dieses Ziel zu erreichen, ist eine frühe Einleitung der  Therapie wichtig. Hier liegt aber in der Praxis das Problem: Da in den frühen Stadien eines Diabetes keine Beschwerden bestehen,  entgeht die Erkrankung häufig lange der Aufmerksamkeit.  Man schätzt, dass es nach Krankheitsbeginn durchschnittlich etwa zehn Jahre dauert, bis die Diagnose Diabetes gestellt wird. Durch die lange Zeit, in der der Diabetes unerkannt und ohne Behandlung bleibt, leiden Patienten zum Zeitpunkt der Feststellung nicht selten schon unter dauerhaften Folgeschäden der Erkrankung, deren Verhinderung eigentlich wichtigste Aufgabe der Therapie ist.

 

Wir möchten Ihnen auf den folgenden Seiten ein Basiswissen über den Diabetes mellitus, seine Ursachen und therapeutische Möglichkeiten an die Hand geben. Die Abschnitte bauen didaktisch aufeinander auf, im Idealfall lesen Sie das ganze Kapitel von vorne nach hinten durch, dann haben Sie am meisten davon. Als von Diabetes Betroffener sollten Sie darüber hinaus aber unbedingt auch eine Diabetes-Schulung besuchen, in der man Ihnen das notwendige Wissen über die Erkrankung strukturiert vermittelt. Sprechen Sie Ihren Arzt darauf an!


<< vorhergehende Seite - weiterlesen >>